Angebote zu "Mythos" (5 Treffer)

Vox Continental 73
€ 2263.00
Angebot
€ 1791.00 *
ggf. zzgl. Versand

Ein wahrer Mythos unter den großen Rockbands der 1960er Jahre (The Doors, Grateful Dead, The Beatles, The Animals, The Seeds ...), erkennbar an seiner orange Farbe und dem Spitznamen Connie, nutzte die Orgel Vox Continental die Neuigkeiten Transistortechnologien. Heute ist er mit einer Tastatur von 61 Noten oder 73 Noten wiedergeboren. Das für Live-Auftritte optimierte Modell bietet eine intuitive Benutzeroberfläche mit harmonischen Zugriegeln, aber auch eine hervorragende leichte Tastatur. Es bietet auch eine speziell für die Bühne entworfene Klangbank, wie zum Beispiel die Orgel, das E-Piano, das akustische Piano und die Saiten. Und ist damit das ideale Keyboard für Organisten, die nach einem breiten Klangspektrum suchen. Der Vox Continental bietet auch außergewöhnliche Qualitätseffekte, Werkzeuge, die kombiniert werden können, um Ihre eigenen Sounds zu formen. - Sechs Arten von Effekten, vier Echos und fünf Reverbs, Chorus, Phaser, Flanger, Kompressor, Wah-Wah. - Für Reverbs bietet das Vox Continental den iVerb, der für seinen natürlichen Klang bekannt ist, aber auch ein Spring-Reverb-Modell, das ideal für Vintage-Sounds geeignet ist. - Das 9-Band-Linear-Tastpotentiometer ist besonders intuitiv. - Schließlich ist der Vox Continental mit der komplett neuen Valve Drive-Technologie ausgestattet, die eine Nutube-Lampe verwendet, um den Klang einer echten Röhren-Endstufe nachzubilden, die einen klassischen Amp-Effekt und Sound liefert. Technische Eigenschaften Tastatur 61 oder 73 halbgewichtete Noten, wie bei Kronos-LS Sound-Engine Orgel, E.Piano, Klavier, Key / Layer Maximale Polyphonie 128 PCM-Speicher 5,5 GB Anzahl der Voreinstellungen 150 Programme Bühnenerinnerungen 16 Steckplätze (Speichererweiterung über einen externen USB-Stick oder einen Speicher von 100 x 16) Effekte 6 Typen, 4 Delays, 5 Reverbs, 9-Band EQ, dynamisch, Valve Drive von Korg Nutube Audioausgänge L / Mono, 6,35 (R) + XLR (L / R) Buchse + Stereo-Buchse Ein- / Ausgänge Jack, um die Geschwindigkeit der Leslie, Midi, USB-Typen A & B zu steuern Abmessungen (B x T x H) 939 x 350 x 86 mm (61 Tasten) oder 1103 x 350 x 86 mm (73 Tasten) Gewicht 7,2 kg (61 Tasten) oder 8,4 kg (73 Tasten) Zubehör enthalten V861 = Lautstärke / Expression Pedal

Anbieter: Woodbrass.com
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
´´U2 ist ihre Religion, Bono ihr Gott´´
€ 24.90 *
ggf. zzgl. Versand

Konzerte sind ihre Kulte, die Superstars ihre Oberpriester. Milliarden pflegen ihre Riten: Rock- und Popmusik hat den Status einer Weltreligion. In vorderste Reihe hat sich seit 1978 der Ire Bono (Paul David Hewson) mit seiner Rockband U2 gespielt. Er engagiert sich für Amnesty International oder Greenpeace, initiierte zusammen mit Bob Geldof das ´´Live 8´´-Konzert in London und widmete manchen Song Ausgegrenzten wie der burmesischen Bürgerrechtlerin Aung San Suu Kyi. Mit Songs wie If God Will Send His Angels oder Yahweh bekennt er sich offen zu christlichen Werten und Überzeugungen und lockt damit Millionen Besucher in die Stadien der Welt. Brigitte Dorner geht den Parallelen und Bezugspunkten nach, die Pop- und Rockmusik mit Theologie verbinden. Im Sinne René Girards ist die Musik selbst zum Mythos geworden, doch gleichzeitig auch Ausdruck postmoderner Religiosität. Ausgewählte Songtexte, Analysen von Auftritten und den sozialen Statements und Engagements lassen U2 als weit mehr erscheinen denn als eine gewöhnliche Musikgruppe. Kirchenfunktionäre und praktische Theologen werden um die Musik kaum herumkommen, wenn sie mit ihren Botschaften die Menschen von heute erreichen wollen. ´´Should I rather write songs about sex and drugs? No, I won´t do that.´´ (Bono)

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
blu-ray The Doors When Youre Strange & Shine a ...
€ 11.99 *
zzgl. € 5.95 Versand

-> The Doors When Youre Strange (USA 2009, 85 Min., FSK 12): Kaum eine Band hat das Aufbegehren einer jungen Generation so verkörpert wie The Doors. Ihre unverwechselbaren Sounds, ihr Wille zu bedingungsloser künstlerischer Freiheit, ihr Hang zu den dunklen Seiten der Seele und Jim Morrisons Exzesse inspirierten Generationen von Jugendlichen: cool, rebellisch, unsterblich. Fast 40 Jahre nach dem Tod des charismatischen Rock-Poeten Jim Morrison hat die Band nichts von Ihrer Faszination eingebüßt. Mit den bisher ungezeigten Kurzfilmen von Morrison und noch nie gesehenem Archivmaterial, das die Doors auf der Bühne, hinter der Bühne und in privaten Momenten zeigte, lässt der preisgekrönte Regisseur Tom DiCillo den Mythos Doors wieder aufleben. Erzähler dieser einzigartigen Geschichte der Popkultur ist der Schauspieler Johnny Depp. -> Shine a Light (USA/GB 2008, 122 Min., FSK 12): Im Herbst 2006 gaben die legendären Rolling Stones in der fast intimen Atmosphäre des New Yorker Beacon Theatre zwei unvergessliche Konzerte. Mit Leidenschaft, Dynamik und Sexappeal ließen sie die Stimmung in dem ehrwürdigen Gemäuer überkochen und bewiesen einmal mehr, warum sie als die beste Rockband der Welt gelten. Regiemeister Martin Scorsese im Filmgeschäft selbst eine Legende hat die phänomenale Rockshow der Musikgiganten auf Film gebannt und dafür die besten Kameramänner Hollywoods verpflichtet. Ergebnis ist ein mitreißendes Hörund Seherlebnis der Superlative.

Anbieter: Conrad
Stand: Jan 15, 2019
Zum Angebot
The Who - Maximum Rock
€ 19.99 *
ggf. zzgl. Versand

Die englische Rockband The Who, ab Mitte der Sechzigerjahre treibende Kraft in der britischen Rockmusik neben den Beatles, Rolling Stones und Pink Floyd, ist wieder da. Hits wie ´´My Generation´´, ´´Happy Jack´´, ´´Substitute´´, ´´Magic Blues´´, ´´Pinball Wizard´´, ´´Won´t Get Fooled Again´´ oder ´´Behind Blue Eyes´´ haben sich in das musikalische Gedächtnis einer ganzen Generation geprägt und viele nachfolgende Musiker inspiriert. Während das unermüdlich an seinen Grenzen arbeitende Quartett um den genialen Songwriter und Gitarrenzertrümmerer Pete Townshend auf der Bühne kunstvoll Chaos und Anarchie zelebrierte, lauerten hinter den Kulissen reale Katastrophen. Riesige Schuldenberge, gewalttätige Streitereien zwischen den vier sehr unterschiedlichen Bandmitgliedern, Drogen- und Alkoholexzesse sowie die unberechenbaren Eskapaden von Schlagzeuglegende Keith Moon bedrohten den Zusammenhalt und die Existenz der Gruppe über vierzehn wilde Jahre. Als ´´Moon The Loon´´ 1978 starb, schien das Ende tatsächlich gekommen. Pete Townshend, Roger Daltrey und John Entwistle machten gleichwohl weiter. The Who überstanden die Achtzigerjahre, besiegten die Midlife-Crisis und rafften sich in den Neunzigern zu neuer Bühnenkreativität auf, auch auf die Gefahr hin, zu einer ´´Tribute Band´´ ihrer selbst zu werden, wie Mastermind Townshend kritisch anmerkte. Der Erfolg gab ihm Unrecht. The Who bestätigten ihren Ruf als großartige Liveband bis ins dritte Jahrhundert. Nicht einmal der überraschende Tod von Bassist Entwistle, am Vorabend der US-Tour 2002, konnte der Band, die stets mehr war als die Summe ihrer Mitglieder, etwas anhaben. Nach ihrem legendären Debutalbum ´´My Generation´´ und der LP ´´It´s Hard´´, haben die überlebenden Pete Townshend und Roger Daltrey ein neues, viel beachtetes Who-Album ´´Endless Wire´´ eingespielt. Verstärkt durch Ringos Sohn Zak Starkey am Schlag zeug (bekannt geworden mit Oasis) und mit dem Superbassisten Pino Palladino, haben sich The Who von ihrem Mythos als Klassiker befreit. Zeit für Hannibal, der nach Meinung ihrer Fans ´´Greatest Rock Band Ever´´, endlich eine umfassende Biografie in deutscher Sprache zu widmen. Der Künstler Christoph Geisselhart hat die Geschichte der Gruppe ausführlich nachgezeichnet und mit den Biografien der Bandmitglieder geschickt verwoben. Beinahe romanhaft, mit vielen sorgfältig recherchierten Details und Originalzitaten, entsteht das eindrucksvolle Bild einer Rockgruppe, die gesellschaftliche Strömungen visionär erahnte und in ihrer Musik zu sehr persönlichen, zeitlosen und charaktervollen Statements umformte. Roger Daltrey über Pete Townshend: ´´Er hat nie erfahren, was normale Kids wirklich interessiert, weil er nicht weiß, wie es ist, wenn man jeden Tag hart arbeiten muss. Pete lag den ganzen Tag im Bett, als er an der Kunsthochschule war; ehrlich gesagt, lag er meistens mit einem Joint im Bett und stand nur auf, wenn er dazu Lust hatte, und zu einem Auftritt hatte er selten Lust. Jemand musste hingehen undan seine verdammte Tür trommeln, und das war ich. Ich konnte es kaum erwarten, aus der Fabrik rauszukommen, und richtete meine gesamte Energie und alle Frustrationen auf die Musik. Ich musste die Ausrüstung aufbauen. Es war unglaublich, man konnte die anderen kaum dazu bringen, auch nur einen Verstärker rauszutragen. Wir hatten ja keine Roadies, das war ich.´´

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot