Angebote zu "Dargestellt" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Verstehen von literarischen Texten - Zum litera...
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Verstehen von literarischen Texten - Zum literaturdidaktischen Potenzial von Musikvideoclips dargestellt am Musikvideoclip Kapitulation der Rockband Tocotronic ab 10.99 € als Taschenbuch: Akademische Schriftenreihe. 2. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Sprachwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Verstehen von literarischen Texten - Zum litera...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Verstehen von literarischen Texten - Zum literaturdidaktischen Potenzial von Musikvideoclips dargestellt am Musikvideoclip Kapitulation der Rockband Tocotronic ab 12.99 € als pdf eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Fremdsprachen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Rockbands
54,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Ein Modell der künstlerischen Kooperation in Kleingruppen Das Buch bietet einen Beitrag zur Geschichte und Soziologie der Rockmusik und thematisiert die Künstlerexistenz im Show - Business. Es zeigt die Musiker in ihren vielfältigen sozialen Verflechtungen und gibt einen Einblick in den Produktionsprozess von Rockmusik. Das Ziel ist dabei die Rockband als Sozialverband vorzustellen, der seinen Erfolg den spezifischen Kooperationsstrategien aller Mitglieder verdankt. Dabei ist die zentrale Behauptung des Buches: Nicht einzelne Musiker, sondern die Rockband ist das Künstlersubjekt und ohne die spezifischen Formen des Zusammenwirkens, die das Buch darstellen will, ist die Herstellung von Rockmusik nicht denkbar. Für den Zeitabschnitt von 1963 bis etwa 1970 wird ein Einblick in die für diese Zeit wesentlichen Veränderungen der sozialen und ökonomischen Entstehungsbedingungen der Rock- und Popszene sowie des Selbst- und Fremdbildes des Musikers als Künstler gegeben. Das verwendete Interviewmaterial, das Musiker, Produzenten, Techniker und Manager zu Wort kommen lässt, beleuchtet die verschiedenen Aspekte der Musik und des dazu gehörenden sozialen und ökonomischen Umfeldes. Der Text liefert die verschiedenen Begründungen, aus denen heraus sich Musiker zu einer Band zusammenschliessen und es werden die geschäftlichen Aspekte der Rockmusik, wie sie sich in den Verhältnissen der Musiker zu Managern und Plattenfirmen ausdrücken, dargestellt und so werden die Auswirkungen der Ökonomie auf die künstlerischen Aussagen verdeutlicht. Der Liveauftritt und die Funktion des Konzertereignisses für Musiker und Publikum wird untersucht sowie die Tourneen unter den Aspekten von technischen und logistischen Grossunternehmungen vorgeführt. Ein Einblick in den Aufnahmeprozess, die Bedeutung der Studiotechnik und die Rolle der Produzenten und Tontechniker macht klar, in wie hohem Masse Rockmusik von der Kooperation mit Aussenstehenden, also Nichtbandmitgliedern lebt und welchen Anteil die Manager, Agenten, Produzenten, Tontechniker und Roadmanager am Zustandekommen der Rockmusik haben. Danach präsentiert der Text die verschiedenen Kooperationskonzepte, die es unter Rockmusikern gibt, und konkretisiert beispielhaft am Gegenstand der Komposition die Kooperation. Abschliessend werden die Bedingungen vorgeführt, unter denen in Bands Personalwechsel stattfinden bzw. unter denen sich eine Band auflöst. Prof. Dr. Friedrich A. Kittler von der Humboldt-Universität, Berlin schreibt über den Text: 'Die Arbeit ist wie eine Erzählung aufgebaut, die vom Werden und Vergehen einer einzigen, gleichsam idealisierten Rockband handelt. Sie beginnt mit dem Zusammenschluss einiger junger Männer, geht von ihren ersten Tourneen zu ersten Kontakten mit Managern und Plattenfirmen über, lässt die Musiker sodann vom Live-Konzert ins Aufnahmestudio mit seinen hochtechnischen Produktionsbedingungen wechseln, um schliesslich - nach mühsamen Ersatzrekrutierungen für ausgeschiedene Bandmitglieder - mit dem Zerfall der Gruppe zu enden. Diese idealtypische Geschichte ist plastisch geschildert und mit zahlreichen Zitaten belegt.'

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
'Zu spät' - Oder: Ist das Mittelalter wirklich ...
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2, Universität Hamburg (Institut für Germanistik II), Veranstaltung: Analyse und Interpretation von Gedichten, Sprache: Deutsch, Abstract: Wohl jeder, der der fast unendlichen Fülle verschiedenster Beiträge zur Mittelalter-Renaissance in Literatur, Film und Musik konfrontiert wird, hat sich schon einmal die Frage gestellt, wie mittelalterlich dieses »Mittelalter« eigentlich ist; sei es in Ecos »Name der Rose«, der als Gregorianik bezeichneten mittelalterlichen Vokalmusik oder in der Rockmusik. Die Beschäftigung mit dieser Fragestellung stellt ihrerseits auch keinen Selbstzweck dar, sondern ist wiederum nur ein erster Schritt zur Beantwortung der wesentlich weiterreichenden Frage, aus welchen Gründen heute ganz bestimmte Aspekte dieser Epoche besonders wahrgenommen und verstärkt dargestellt werden, andere überhaupt nicht und dritte wiederum nur sehr verzerrt. Die nachfolgende Analyse eines Liedtextes als Beispiel moderner Darstellung des »Mittelalters« in der modernen Rockmusik kann und soll nicht der abschliessenden Beantwortung dieser Fragestellungen dienen, sondern vielmehr an einem exemplarischen Beispiel die Nähe und Ferne moderner lyrischer Texte mit mittelalterlicher Thematik zum Mittelalter selbst untersuchen. Kurz gesprochen geht es um das Mittelalter als Thema der Gegenwartskultur, genauer der Rockmusik. Zu diesem Thema stellt die gegenwärtige Arbeit einen Beitrag in Form der Analyse eines Liedtextes der deutschsprachigen potsdamer Rockband »Subway To Sally« dar. Dadurch können über die Literatur einer Rockband, die sich selbst dem Bereich der modernen Mittelalterdarstellung zuordnet, exemplarisch genauere Aussagen bezüglich der oben skizzierten Fragestellungen getroffen werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Rockbands
28,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Modell der künstlerischen Kooperation in Kleingruppen Das Buch bietet einen Beitrag zur Geschichte und Soziologie der Rockmusik und thematisiert die Künstlerexistenz im Show - Business. Es zeigt die Musiker in ihren vielfältigen sozialen Verflechtungen und gibt einen Einblick in den Produktionsprozeß von Rockmusik. Das Ziel ist dabei die Rockband als Sozialverband vorzustellen, der seinen Erfolg den spezifischen Kooperationsstrategien aller Mitglieder verdankt. Dabei ist die zentrale Behauptung des Buches: Nicht einzelne Musiker, sondern die Rockband ist das Künstlersubjekt und ohne die spezifischen Formen des Zusammenwirkens, die das Buch darstellen will, ist die Herstellung von Rockmusik nicht denkbar. Für den Zeitabschnitt von 1963 bis etwa 1970 wird ein Einblick in die für diese Zeit wesentlichen Veränderungen der sozialen und ökonomischen Entstehungsbedingungen der Rock- und Popszene sowie des Selbst- und Fremdbildes des Musikers als Künstler gegeben. Das verwendete Interviewmaterial, das Musiker, Produzenten, Techniker und Manager zu Wort kommen läßt, beleuchtet die verschiedenen Aspekte der Musik und des dazu gehörenden sozialen und ökonomischen Umfeldes. Der Text liefert die verschiedenen Begründungen, aus denen heraus sich Musiker zu einer Band zusammenschließen und es werden die geschäftlichen Aspekte der Rockmusik, wie sie sich in den Verhältnissen der Musiker zu Managern und Plattenfirmen ausdrücken, dargestellt und so werden die Auswirkungen der Ökonomie auf die künstlerischen Aussagen verdeutlicht. Der Liveauftritt und die Funktion des Konzertereignisses für Musiker und Publikum wird untersucht sowie die Tourneen unter den Aspekten von technischen und logistischen Großunternehmungen vorgeführt. Ein Einblick in den Aufnahmeprozeß, die Bedeutung der Studiotechnik und die Rolle der Produzenten und Tontechniker macht klar, in wie hohem Maße Rockmusik von der Kooperation mit Außenstehenden, also Nichtbandmitgliedern lebt und welchen Anteil die Manager, Agenten, Produzenten, Tontechniker und Roadmanager am Zustandekommen der Rockmusik haben. Danach präsentiert der Text die verschiedenen Kooperationskonzepte, die es unter Rockmusikern gibt, und konkretisiert beispielhaft am Gegenstand der Komposition die Kooperation. Abschließend werden die Bedingungen vorgeführt, unter denen in Bands Personalwechsel stattfinden bzw. unter denen sich eine Band auflöst. Prof. Dr. Friedrich A. Kittler von der Humboldt-Universität, Berlin schreibt über den Text: 'Die Arbeit ist wie eine Erzählung aufgebaut, die vom Werden und Vergehen einer einzigen, gleichsam idealisierten Rockband handelt. Sie beginnt mit dem Zusammenschluß einiger junger Männer, geht von ihren ersten Tourneen zu ersten Kontakten mit Managern und Plattenfirmen über, läßt die Musiker sodann vom Live-Konzert ins Aufnahmestudio mit seinen hochtechnischen Produktionsbedingungen wechseln, um schließlich - nach mühsamen Ersatzrekrutierungen für ausgeschiedene Bandmitglieder - mit dem Zerfall der Gruppe zu enden. Diese idealtypische Geschichte ist plastisch geschildert und mit zahlreichen Zitaten belegt.'

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
'Zu spät' - Oder: Ist das Mittelalter wirklich ...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2, Universität Hamburg (Institut für Germanistik II), Veranstaltung: Analyse und Interpretation von Gedichten, Sprache: Deutsch, Abstract: Wohl jeder, der der fast unendlichen Fülle verschiedenster Beiträge zur Mittelalter-Renaissance in Literatur, Film und Musik konfrontiert wird, hat sich schon einmal die Frage gestellt, wie mittelalterlich dieses »Mittelalter« eigentlich ist; sei es in Ecos »Name der Rose«, der als Gregorianik bezeichneten mittelalterlichen Vokalmusik oder in der Rockmusik. Die Beschäftigung mit dieser Fragestellung stellt ihrerseits auch keinen Selbstzweck dar, sondern ist wiederum nur ein erster Schritt zur Beantwortung der wesentlich weiterreichenden Frage, aus welchen Gründen heute ganz bestimmte Aspekte dieser Epoche besonders wahrgenommen und verstärkt dargestellt werden, andere überhaupt nicht und dritte wiederum nur sehr verzerrt. Die nachfolgende Analyse eines Liedtextes als Beispiel moderner Darstellung des »Mittelalters« in der modernen Rockmusik kann und soll nicht der abschließenden Beantwortung dieser Fragestellungen dienen, sondern vielmehr an einem exemplarischen Beispiel die Nähe und Ferne moderner lyrischer Texte mit mittelalterlicher Thematik zum Mittelalter selbst untersuchen. Kurz gesprochen geht es um das Mittelalter als Thema der Gegenwartskultur, genauer der Rockmusik. Zu diesem Thema stellt die gegenwärtige Arbeit einen Beitrag in Form der Analyse eines Liedtextes der deutschsprachigen potsdamer Rockband »Subway To Sally« dar. Dadurch können über die Literatur einer Rockband, die sich selbst dem Bereich der modernen Mittelalterdarstellung zuordnet, exemplarisch genauere Aussagen bezüglich der oben skizzierten Fragestellungen getroffen werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot