Angebote zu "Tagebuch" (5 Treffer)

Ich will ich sein: Tagebuch der integrativen Ro...
3,89 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 13.12.2017
Zum Angebot
Whiskey, Tränen und die Onkelz
13,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Es begann in der Januarkälte 1996 in einer Kneipe, als vier Brandenburger eine Rockband gründeten. Schnell wurde sie zum Lebensinhalt. Über zwölf Jahre lang kämpfte sich die Band durch viele Widrigkeiten, zerbrach oft fast, stand wieder auf und machte weiter. Als endlich das Publikum größer wurde und ein Plattenvertrag unterschrieben werden sollte, gab es eine Trennung... Torsten Gränzer, Sänger und Texter von Fauxpas, beleuchtet die Jahre seines Lebens, die er mit dieser Band verbracht hat. Er bezieht Stellung zu Rechtsradikalismus und Suchterkrankung, beschreibt Studioaufenthalte, zwischenmenschliche Beziehungen und deren Ende. Er lässt uns an Konzerten teilhaben, gibt Einblicke in Therapieerfahrungen und zieht Verbindungen zu den Böhsen Onkelz, die lange Zeit Idole und Vorbilder der Band waren. In autobiographischer Form beschreibt Gränzer offen seine Sichtweise der Dinge, taucht tief in sein persönliches Erleben ein und gibt dabei einiges von sich preis.

Anbieter: buecher.de
Stand: 02.12.2017
Zum Angebot
Wir könnten Freunde werden
11,25 € *
ggf. zzgl. Versand

Als Tocotronic 1994 ihre erste Single aufnahmen, konnte niemand ahnen, dass sie eine der erfolgreichsten deutschen Rockbands werden sollten. Mehrere Hitsingles und fünf Charts-Alben später gäbe es immer noch kein Buch über das Innenleben des Phänomens Tocotronic - wäre da nicht Thees Uhlmann, der sich die Mühe gemacht hat, während der ausgedehnten Live-Touren des Jahres 1999 zur K.O.O.K.-Platte ein Tagebuch zu führen. Aus der Insiderperspektive zeichnet Uhlmann ein authentisches Bild vom Leben auf Tour zwischen Tränen, Alkohol, Autobahnraststätten und Nahrungsverweigerung. Hier werden jedoch keine Denkmäler für musikalische Überstars errichtet. Vielleicht weil diese Aufzeichnungen nie als Buch, sondern als flüchtiges Internet-Dokument gedacht waren, gelingt es Uhlmann, die Protagonisten seiner unkonventionellen Stories - Arne Zank, Jan Müller und Dirk von Lowtzow - vor allem als Charaktere darzustellen. Das Vorwort hat Arne Zank geschrieben.

Anbieter: buecher.de
Stand: 01.12.2017
Zum Angebot
19 Tage
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Es scheint ein ganz normales Tagebuch zu sein, das Lucas Wilkins nach dem Tod seiner Großmutter in ihrem Haus findet. Doch das ist es nicht. Mit jedem neuen Eintrag gerät er immer tiefer in die Welt des Unerklärlichen und sogar unter Mordverdacht. Mit Hilfe seiner alten Jugendfreundin Sarah versucht er das Rätzel des Tagebuches zu lösen... Was wäre, wenn du heute schon wüsstest, was morgen passiert? Andy Klein erblickte im Sommer ´69 das Licht der Welt. Künstlerische Talente waren bereits in der Kindheit erkennbar, was seit ihrer Jugend dazu führte, dass sie in diversen Rock-Bands als Leadsängerin/Bassistin Mitglied war und einiges auf CD veröffentlicht wurde. Neben der Liebe zur Musik entwickelte sich stetig ihr Wunsch, ihrer zweiten Leidenschaft, der Schriftstellerei, nachzugehen. Inspiriert durch eigene Erlebnisse, entstand so ihr Erstlingswerk 19 Tage. Ihr Hang zum Übernatürlichen animiert sie dazu, in ihren Büchern dem Leser genügend Freiraum zu lassen, um die eigene Phantasie grenzenlos auszuleben. Andy bereist jedes Jahr Teile der USA. Diese Erfahrungen und Eindrücke fließen in ihre Erzählungen ein und vermitteln somit ein stimmiges und aufregendes Leseerlebnis.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Sämtliche Songtexte 1984-2004 - Mit einem Vorwo...
7,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Wer in der DDR als Liedermacher oder mit einer Band öffentlich auftreten wollte, brauchte hierzu eine staatliche Erlaubnis, die man erst nach dem Vorspielen des Programms vor einer Kommission erhielt - oder eben nicht. Dies war auch 1986 so, als ein paar Freunde die Band Flexibel gründeten - aus der nach 1990 AufBruch wurde. Nach nun genau 30 Jahren verbleicht jedoch nicht nur die Schrift auf den Zetteln und Blättern, auf denen die Urfassungen der Songtexte geschrieben wurden, sondern auch die Erinnerung. Was liegt da näher, als die verblassenden Texte, die doch auch Schienenstränge für die Züge der Rückbesinnungen in die Vergangenheit sind, in ein Buch zu retten? Doch: Macht es nicht mehr Sinn, die Songs neu einzuspielen und auf einem Tonträger herauszubringen - oder einfach in das Netz zu stellen? Gerade Liedtexte leben doch auch von und mit ihrer musikalischen Interpretation... Gerhard Schöne schrieb im Vorwort dieses Buches, dass es ihm beim Lesen der Texte ein wenig so vorkam, als würde er im Tagebuch eines Freundes blättern. Und Tagebücher müssen bekanntlich nicht musikalisch untersetzt werden, um sich auf sie einzulassen. Deshalb sind hier alle seit 1984 entstandenen Songtexte in ihrer Urfassung versammelt: Die aus den Liedermacherprogrammen 1986/87 und 1988/89 und diejenigen, die Flexibel und AufBruch von 1987 bis 2005 in den Konzerten spielten. Ralf Mattern wurde Ende 1964 im Ostharz geboren. Erstmals versuchte er, sich der Welt in Reimform zu offenbaren, im Alter von sieben Jahren. In den Jahren 1975 bis 1979 legte eine klassische Gitarrenausbildung den Grundstein dafür, die Form des Liedes als künstlerische Ausdrucksweise zu nutzen. So entstanden erste ernstzunehmende Texte um 1980. Während Matterns Armeezeit im Jahr 1984 wurde sein Lieder- und Textbuch durch seine Vorgesetzte eingezogen. Die politischen Aussagen der darin enthaltenen eigenen Songs veranlassten die Offiziere zu mehrfachen Vorladungen und Androhungen weiterer Konsequenzen. Pazifismus und kein klarer Klassenstandpunkt waren diesbezüglich die Hauptkritikpunkte. Im Frühjahr 1986 versuchte Mattern erstmals die in der DDR für Auftritte erforderliche Auftrittsgenehmigung als Liedermacher zu erhalten. Die örtliche Kulturbürokratie verweigerte eine solche Einstufung. Im Herbst des gleichen Jahres gelang es Mattern, mit einem entschärften Programm doch noch die Einstufungskommission zu überzeugen. Gleichzeitig erfolgte die Gründung der Rockband Flexibel - später als AufBruch bekannt - und auf bewährte Weise (also mit entschärftem Programm) erhielt die Band eine Auftrittsgenehmigung. Trotzdem erfolgten bis zum Frühjahr 1989 regelmäßig Vorladungen zur Staatssicherheit, wobei auch gelegentlich unverblümt Haftandrohungen ausgesprochen wurden. Im Frühsommer 1989 kam es zum endgültigen Verbot der Band, das dann im Herbst 1989 in eine Wiederzulassung umgewandelt wurde. Im Jahr 1992 debütierte AufBruch bei A.M. Music und spv auf einem Sampler, nachdem ein Jahr zuvor die erste selbstfinanzierte MC entstand. 1996 wurde von A.M. Music und spv nach mehreren Beiträgen auf Samplern die erste AufBruch-CD Abend in der Stadt produziert. 1998 kam der zweite Longplayer Nicht ohne Euch (ebenfalls A.M. Music und spv) hinzu. Die Geschichte der Band wurde umfangreich dokumentiert im Buch von Christian Hentschel Du hast den Farbfilm vergessen - Interview mit Ostrocklegenden, erschienen im Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf. Im November 2001 erschien die dritte CD 1986-2001, dieses Mal bei Hz-Media und spv. Sie wurde übernommen von Bellaphon. Im Jahr 2005 endete die Geschichte von AufBruch mit der Veröffentlichung der CD Das legendäre unveröffentlichte Album (Rebel-Products / Rough trade), die einige in der DDR entstandene Songs enthält.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot