Angebote zu "Orchester" (10 Treffer)

Rock meets Classic - mit großem Orchester & Roc...
62,55 € *
zzgl. 4,95 € Versand
Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 05.12.2017
Zum Angebot
Rock meets Classic - mit großem Orchester & Roc...
64,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand
Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 02.12.2017
Zum Angebot
Rock meets Classic - mit großem Orchester & Roc...
61,40 € *
zzgl. 4,95 € Versand
Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 02.12.2017
Zum Angebot
Orchester, Band & Co - Formen und Entwicklungen...
13,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Der erste Band der neuen Themenreihe Musikbox ermöglicht dem vielbeschäftigten Lehrer lehrplankonforme, praxisnahe und interessante Unterrichtsstunden zu halten. Der Band gibt Einblicke in die Formen der musizierenden Gruppen in Klassik, Jazz und Rock/Pop, Sinfonie- & Kammerorchester, Big Band & Combo, Rockband & Tanzorchester. Wissen über Besetzungen, Musikstile und ihre Merkmale führt neben eigenen praktischen Aktivitäten zum Erfolg. 68 Seiten, mit Lösungen

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Rock Meets Classic Die Originalsongs Zur Tour
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Rock Meets Classic - Die Tour´´ zieht seit 2009 eine wachsende Fangemeinde an. In Deutschland sahen über 60.000 Fans die aktuelle Tour mit Alice Cooper & Co zusammen mit Rockband und großem Orchester unter der Leitung von Mat Sinner. In 2014 erscheint nun erstmals das Album mit den größten Hits der Show. Die Original-Hits von Deep Purple, Alice Cooper, Survivor, Toto, Barclay James Harvest, The Hooters, Asia, Manfred Mann uvm. zusammen mit großen Klassik-Hits wie Beethovens 5., Peer Gynt oder dem ´´Fluch der Karibik-Thema´´ bringen nicht nur den großen Rock der 70er und 80er zurück. Die Songs geben auch das Gefühl der Show wieder: Denn alle diese Songs wurden live on stage performt - immer von ihren Original-Sängern!

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.11.2017
Zum Angebot
Keyboard für Dummies
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Technik macht?s möglich: So klein und unscheinbar es wirken mag ? einem Keyboard können Sie vom klassischen Orchester bis zur Rockband nahezu alle Klänge entlocken. Die Möglichkeiten scheinen endlos, umso schwieriger ist es, den Überblick zu behalten. Aber keine Sorge, Jerry Kovarsky nimmt Sie an die Hand und erklärt Ihnen beginnend bei den notwendigen musiktheoretischen Grundlagen, wie Sie Ihrem Keyboard schon bald wunderbare Melodien entlocken können. Sie lernen, wie Sie die richtigen Einstellungen vornehmen und die vielfältigen Sounds, Effekte, Rhythmen, Begleitungen und weiteren technischen Features optimal einsetzen. Darüber hinaus erfahren Sie, welche Keyboard-Typen es gibt, welches das richtige für Sie ist und was Sie beim Kauf und der Pflege des Instruments beachten müssen. Auf der beiliegenden CD finden Sie zahlreiche Hörbeispiele zum Anhören und Nachspielen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 02.12.2017
Zum Angebot
Celemony Celemony Capstan Logiciel De Restauration
3.158,34 €
Angebot
3.099,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Anti-Weeping- und Flicker-RestaurationssoftwareUm das Weinen und Flackern zu beenden. Seit mehr als 100 Jahren wird Musik auf mechanischen Datenträgern aufgezeichnet, und vor mehr als 100 Jahren waren diese Aufnahmen von denselben Problemen geplagt: Weinen und Flackern. Wer kennt sie nicht, die mechanische Schädigung durch defekte Geräte oder Klebebänder, Alterung oder mangelhafte Lagerung? Zudem waren Weinen und Schimmern bis heute oft unheilbar.Unzählige Aufnahmen von berühmten Orchestern, Big Bands und Rockbands befinden sich derzeit im Archiv, weil sie durch dieses Problem unbrauchbar geworden sind. Streifen werden wertlos, Bänder gehen der Nachwelt verloren. Bis jetzt.Mit Capstan gibt es nun erstmals ein Programm, das das Schreien und Flackern von Musikaufnahmen, sei es auf Tonband, K7, Wachs, Schellack oder Vinyl, eliminiert. Capstan erkennt Schreien und Flackern bei der Analyse des Musikmaterials selbst, so dass das Medium keine Rolle spielt. In dieser Hinsicht ist Capstan Lösungen wie Bias-Tracking weit überlegen, denn Cabestan funktioniert immer, auch wenn das Band bereits mehrfach kopiert oder nur in geringer Auflösung digitalisiert wurde.Musikalische Intelligenz Der musikalisch intelligente Algorithmus von Cabestan ist in der Lage, nicht nur kleinste Schrei- und Flackerraten zu erkennen, sondern auch die kontinuierlichen Geschwindigkeitsschwankungen des Musikmaterials selbst und ermöglicht eine detaillierte Bearbeitung bis hin zum manuellen Zeichnen der Kurve. Es basiert auf der patentierten DNA-Technologie (Direct Note Access), die durch das weltberühmte Melodyne-Programm bekannt wurde und weltweit in allen großen Studios für die Bearbeitung von Tonhöhe und Timing eingesetzt wird.Während die präzise Erkennung von Schreien und Flackern eine echte technologische Revolution darstellt, ist die Reparatur der Aufnahme einfach: Das musikalische Material wird einfach mit der invertierten Geschwindigkeitskurve gelesen. Pure Varispeed - garantiert ohne Artefakte. Schon während der Capstan-Testphase entdeckten wir unseren ersten musikalischen Schatz, erzählt der Produktspezialist Mathis Nitschke, eine Einspielung von Wilhelm Furtwängler, der 1954 Beethovens Neunte Symphonie dirigierte. Auch heute noch gilt die Interpretation als perfekt, aber leider kann man nicht mehr dasselbe von dem Band sagen, mit chronischem Schreien und Flackern und sogar einem vorübergehenden Bandstopp. Dank Capstan wird nun eine restaurierte Version veröffentlicht.Capstan ist hardwareunabhängig, läuft als eigenständige Anwendung unter 64-Bit-Betriebssystemen (Windows oder Mac OS) und verarbeitet alle gängigen Audioformate. Korrekturdaten aus einer Mono- oder Stereodatei können in eine unbegrenzte Anzahl zusätzlicher Dateien übertragen werden, so dass Trauer- und Flickerunterdrückung bei Mehrspuraufnahmen identisch sind.Präzise SteuerungSie bestimmen genau, wie weit Capstans Wirkung auf Ihre Musik reicht, um Schreien und Flackern zu korrigieren. Die Korrektur erfolgt durch reine Geschwindigkeitsänderung und führt daher nicht zu Artefakten.Capstan erkennt Weinen und Flackern von der Musik selbst.Der Support spielt dabei keine Rolle. Dabei ist Capstan Lösungen wie dem Polarisationstracking deutlich überlegen: Capstan funktioniert immer, auch wenn z.B. das Band bereits mehrfach kopiert wurde.Capstan ist anderen Lösungen für Weinen und Flackern weit überlegen.Funktioniert auf Mac oder PC und erfordert keine zusätzliche Hardware.Verwaltet alle gängigen AudioformateFür Mono-, Stereo-, Mehrkanal- oder MehrspuraufnahmenDetektion auf Basis unserer patentierten DNA Direct Note Access TechnologieVermeidet Polarisationsverfolgung führt oft zu FehlernGeschwindigkeitsänderungskorrektur - artefaktfreie GarantieFunktioniert auch dann, wenn ein Band bereits mehrfach kopiert oder in niedriger Auflösung gescannt wurde.

Anbieter: Woodbrass.com
Stand: 23.11.2017
Zum Angebot
EVANESCENCE - Synthesis Live with Orchestra
45,00 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Ihre individuelle Melange aus Dramatik, Poesie, Rockmusik und Momenten epischer Breite entstand bereits Ende der Neunziger. Mit 13 traf Amy Lee in einem Jugendcamp auf den 14-jährigen Gitarristen Ben Moody. Sie gründeten Evanescence und komponierten gemeinsam raumgreifende Songs zwischen Melancholie und Härte, großen Melodien und jugendlicher Coming of Age-Lyrik. Gleich für die ersten Aufnahmen erhielt das kreative Paar aus Little Rock/Arkansas regionales Radio-Airplay. Mehrere Jahre blieben Evanescence ein Duo, das so gut wie nie live auftrat und dafür umso engagierter an den Nuancen ihres Songwritings feilte, wie auch das inoffizielle erste Album Origin belegte, das ursprünglich nur in einer Auflage von 2.500 Exemplaren gepresst wurde und erst im vergangenen Jahr im Zuge der großen Evanescence-Box The Ultimate Collection wieder zugänglich gemacht wurde. Erst 2003, fünf Jahre nach ihrem gemeinsamen Start, rekrutierten sie drei Musiker, um aus Evanescence eine vollwertige Rockband zu formen. Noch im gleichen Jahr erschien das offizielle Debütalbum Fallen, es folgte die erste Welttournee. Fallen geriet im Fahrwasser der beiden Hitsingles Bring Me To Life und My Immortal zur absoluten Sensation: Allein in den USA hielt sich das Album über 100 Wochen in den Billboard Charts. Es stürmte Platz 1 der britischen Hitlisten, verkaufte sich weltweit über 15 Millionen Mal und erreichte in mehr als 35 Ländern Gold- und Platinstatus. Bei den Grammy-Awards desselben Jahres räumten Evanescence als absolute Newcomer gleich zwei Auszeichnungen ab. Dieser Trubel und die weltweiten Tourneen brachten die erste entscheidende Zäsur: Gründungsmitglied Ben Moody verließ die Band und wurde durch Terry Balsamo (ehemals Cold) ersetzt. Mit ihm komponierte Amy Lee in gewohnter Manier weiter. Sie selbst beschreibt den Stil von Evanescence als epischen, dramatischen, dunklen Rock. Das Ende 2006 veröffentlichte, zweite Album The Open Door knüpfte nahtlos an die Erfolge des Debüts an: Es belegte die Nr. 1 der Charts in England, Deutschland, der Schweiz und vielen anderen Nationen, in den USA landete es auf Platz 2. Ende 2010 gingen Amy Lee, die Gitarristen Terry Balsamo und Troy McLawhorn, Bassist Tim McCord und Drummer Will Hunt erneut ins Studio, um das dritte Album Evanescence fertigzustellen, das gleich nach Erscheinen erneut die Hitlisten im Sturm einnahm. Hierauf hörte man einen deutlich veränderten, breiteren Gesamtsound, der auch darauf zurückzuführen war, dass Amy Lee einige Songs auf der Harfe geschrieben hatten. Diese Liebe zur Klassik äußert sich nun auch rund um das vierte, im Herbst erscheinende Album Synthesis, laut Amy ein lang gehegter Traum. Darauf mischen sich die düsteren Kompositionen der Band mit gefühlvoller Elektronik und der Wucht eines großen Symphonieorchesters. So lag es nahe, auch die anschließende Tournee mit einem Orchester zu bestreiten. Es dürfte ein einzigartiges Erlebnis werden.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 07.12.2017
Zum Angebot
EVANESCENCE - Synthesis Live with Orchestra
48,05 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Ihre individuelle Melange aus Dramatik, Poesie, Rockmusik und Momenten epischer Breite entstand bereits Ende der Neunziger. Mit 13 traf Amy Lee in einem Jugendcamp auf den 14-jährigen Gitarristen Ben Moody. Sie gründeten Evanescence und komponierten gemeinsam raumgreifende Songs zwischen Melancholie und Härte, großen Melodien und jugendlicher Coming of Age-Lyrik. Gleich für die ersten Aufnahmen erhielt das kreative Paar aus Little Rock/Arkansas regionales Radio-Airplay. Mehrere Jahre blieben Evanescence ein Duo, das so gut wie nie live auftrat und dafür umso engagierter an den Nuancen ihres Songwritings feilte, wie auch das inoffizielle erste Album Origin belegte, das ursprünglich nur in einer Auflage von 2.500 Exemplaren gepresst wurde und erst im vergangenen Jahr im Zuge der großen Evanescence-Box The Ultimate Collection wieder zugänglich gemacht wurde. Erst 2003, fünf Jahre nach ihrem gemeinsamen Start, rekrutierten sie drei Musiker, um aus Evanescence eine vollwertige Rockband zu formen. Noch im gleichen Jahr erschien das offizielle Debütalbum Fallen, es folgte die erste Welttournee. Fallen geriet im Fahrwasser der beiden Hitsingles Bring Me To Life und My Immortal zur absoluten Sensation: Allein in den USA hielt sich das Album über 100 Wochen in den Billboard Charts. Es stürmte Platz 1 der britischen Hitlisten, verkaufte sich weltweit über 15 Millionen Mal und erreichte in mehr als 35 Ländern Gold- und Platinstatus. Bei den Grammy-Awards desselben Jahres räumten Evanescence als absolute Newcomer gleich zwei Auszeichnungen ab. Dieser Trubel und die weltweiten Tourneen brachten die erste entscheidende Zäsur: Gründungsmitglied Ben Moody verließ die Band und wurde durch Terry Balsamo (ehemals Cold) ersetzt. Mit ihm komponierte Amy Lee in gewohnter Manier weiter. Sie selbst beschreibt den Stil von Evanescence als epischen, dramatischen, dunklen Rock. Das Ende 2006 veröffentlichte, zweite Album The Open Door knüpfte nahtlos an die Erfolge des Debüts an: Es belegte die Nr. 1 der Charts in England, Deutschland, der Schweiz und vielen anderen Nationen, in den USA landete es auf Platz 2. Ende 2010 gingen Amy Lee, die Gitarristen Terry Balsamo und Troy McLawhorn, Bassist Tim McCord und Drummer Will Hunt erneut ins Studio, um das dritte Album Evanescence fertigzustellen, das gleich nach Erscheinen erneut die Hitlisten im Sturm einnahm. Hierauf hörte man einen deutlich veränderten, breiteren Gesamtsound, der auch darauf zurückzuführen war, dass Amy Lee einige Songs auf der Harfe geschrieben hatten. Diese Liebe zur Klassik äußert sich nun auch rund um das vierte, im Herbst erscheinende Album Synthesis, laut Amy ein lang gehegter Traum. Darauf mischen sich die düsteren Kompositionen der Band mit gefühlvoller Elektronik und der Wucht eines großen Symphonieorchesters. So lag es nahe, auch die anschließende Tournee mit einem Orchester zu bestreiten. Es dürfte ein einzigartiges Erlebnis werden.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 19.11.2017
Zum Angebot
EVANESCENCE - Synthesis Live with Orchestra
45,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Ihre individuelle Melange aus Dramatik, Poesie, Rockmusik und Momenten epischer Breite entstand bereits Ende der Neunziger. Mit 13 traf Amy Lee in einem Jugendcamp auf den 14-jährigen Gitarristen Ben Moody. Sie gründeten Evanescence und komponierten gemeinsam raumgreifende Songs zwischen Melancholie und Härte, großen Melodien und jugendlicher Coming of Age-Lyrik. Gleich für die ersten Aufnahmen erhielt das kreative Paar aus Little Rock/Arkansas regionales Radio-Airplay. Mehrere Jahre blieben Evanescence ein Duo, das so gut wie nie live auftrat und dafür umso engagierter an den Nuancen ihres Songwritings feilte, wie auch das inoffizielle erste Album Origin belegte, das ursprünglich nur in einer Auflage von 2.500 Exemplaren gepresst wurde und erst im vergangenen Jahr im Zuge der großen Evanescence-Box The Ultimate Collection wieder zugänglich gemacht wurde. Erst 2003, fünf Jahre nach ihrem gemeinsamen Start, rekrutierten sie drei Musiker, um aus Evanescence eine vollwertige Rockband zu formen. Noch im gleichen Jahr erschien das offizielle Debütalbum Fallen, es folgte die erste Welttournee. Fallen geriet im Fahrwasser der beiden Hitsingles Bring Me To Life und My Immortal zur absoluten Sensation: Allein in den USA hielt sich das Album über 100 Wochen in den Billboard Charts. Es stürmte Platz 1 der britischen Hitlisten, verkaufte sich weltweit über 15 Millionen Mal und erreichte in mehr als 35 Ländern Gold- und Platinstatus. Bei den Grammy-Awards desselben Jahres räumten Evanescence als absolute Newcomer gleich zwei Auszeichnungen ab. Dieser Trubel und die weltweiten Tourneen brachten die erste entscheidende Zäsur: Gründungsmitglied Ben Moody verließ die Band und wurde durch Terry Balsamo (ehemals Cold) ersetzt. Mit ihm komponierte Amy Lee in gewohnter Manier weiter. Sie selbst beschreibt den Stil von Evanescence als epischen, dramatischen, dunklen Rock. Das Ende 2006 veröffentlichte, zweite Album The Open Door knüpfte nahtlos an die Erfolge des Debüts an: Es belegte die Nr. 1 der Charts in England, Deutschland, der Schweiz und vielen anderen Nationen, in den USA landete es auf Platz 2. Ende 2010 gingen Amy Lee, die Gitarristen Terry Balsamo und Troy McLawhorn, Bassist Tim McCord und Drummer Will Hunt erneut ins Studio, um das dritte Album Evanescence fertigzustellen, das gleich nach Erscheinen erneut die Hitlisten im Sturm einnahm. Hierauf hörte man einen deutlich veränderten, breiteren Gesamtsound, der auch darauf zurückzuführen war, dass Amy Lee einige Songs auf der Harfe geschrieben hatten. Diese Liebe zur Klassik äußert sich nun auch rund um das vierte, im Herbst erscheinende Album Synthesis, laut Amy ein lang gehegter Traum. Darauf mischen sich die düsteren Kompositionen der Band mit gefühlvoller Elektronik und der Wucht eines großen Symphonieorchesters. So lag es nahe, auch die anschließende Tournee mit einem Orchester zu bestreiten. Es dürfte ein einzigartiges Erlebnis werden.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.10.2017
Zum Angebot