Angebote zu "Baby" (8 Treffer)

Schultüte Zückertüte ROCKSTAR Name
39,99 € *
zzgl. 5,99 € Versand

Suchst Du noch eine tolle und vorallem ausgefallene Schultüte??!! So eine die kaum jemand hat??!! Dann bist Du hier genau richtig! Hier biete ich Dir eine in liebevoller Handarbeit aufwendig hergestellte und sehr detailreiche Schultüte mit einem coolen Rockstar Girlie an. Süße Sterne und lustige Noten runden das ganze ab. Sagt Dir Farbe Motiv etc. nicht zu? Kein Problem! Sprich mich einfach frühzeitig an und teile mir Deine Wünsche mit und ich werde versuchen sie ganz individuell für Dich zugestalten. Versandhinweis Da die Schultüte sonst für den Versand viel zu lang wäre, habe ich das Krepp vorsichtig über die Schultüte gezogen-du musst es also einfach nuch nochmal zurückziehen und schon kannst Du die Tüte füllen! Individualisierungsoptionen Natürlich läßt sich diese Tüte auch als Geschwistertüte arbeiten-oder ganz anders? Fast alles ist möglich-sprich mich einfach an!! Herstellungsart Alle Teile wurden mit einem elektrischen Schneideplotter oder per Hand geschnitten und in der Lagentechnik zusammengeklebt. Mit Liebe verziert. Verwendete Materialien für diese zauberhafte Tüte Schultütenrohling aus Colorwellpappe rosa Krepppapier schwarzlila 300g Fotokarton in verschiedenen Farben Holzspitze Hologrammfolie 300g Glitzerkarton Fliederpink Satinband rosa Atlaskordel lila Glitterglue lilasilber Vinylfolie lila Strasssteine silber Buntstifte schwarzweißpink Heißkleber lösungsmittelfreier Bastelkleber GrößeMaßeGewicht Tüte ca. 68 cm lang oberer Durchmesser ca. 20 cm ca.35 cm Krepp Rockstar HxB ca. 28 x 18,5 cm

Anbieter: DaWanda - Kinder
Stand: 11.06.2018
Zum Angebot
Little Marc Jacobs T-Shirt LIVE MUSIC in grau m...
28,00 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Mit dem coolen T-Shirt LIVE MUSIC in grau melange von Little Marc Jacobs kommt ein bequemes Basic in den Kleiderschrank. Das hochwertig verarbeitete Shirt zeigt sich mit einem witzigen Print aus einer tierischen Rockband mit einem etwas skeptisch dreinblickenden Leadsänger. Jetzt schnell und sicher bei tausendkind bestellen.

Anbieter: tausendkind
Stand: 07.08.2018
Zum Angebot
Die Simpsons - Staffel 14 DVD-Box (DVD)
14,99 € *
zzgl. 4,99 € Versand

Gelber gehts nicht! Auch die 14. Season mit der beliebtesten Zeichentrickfamilie aller Zeiten verspricht jede Menge Gags, Spaß und stimmgewaltige Auftritte von Superstars wie Mick Jagger, Keith Richards, Elvis Costello und und und ... die historische 300. Episode mit der Rockband Blink 182!Natürlich bleiben die Simpsons wieder sich und ihren Maximen mit Haut und Haaren treu - mit Ausnahme des kahlen Homer - und Bart wird endlich ´´volljährig´´. Kein Wunder, dass er sich gleich mit Skateboard-Legende Tony Hawk anfreundet ...22 Episoden mit dem typischen turbulenten Chaos und umfangreichem Bonusmaterial - ein Muss für jeden Simpsons-Fan! Season 14 hat zahlreiche Fernsehpreise abgesahnt, was nur beweist, dass die gelbe Familie aus Springfield keinen Tag gealtert ist. Und Grund genug, sich über sich selbst lustig zu machen - und über alles, was so am Rande passiert!Episoden:- 1: Treehouse of Horror XIII- 2: How I Spent My Strummer Vacation- 3: Bart vs. Lisa vs. the Third Grade- 4: Large Marge- 5: Helter Shelter- 6: The Great Louse Detective- 7: Special Edna- 8: The Dad Who Knew Too Little- 9: The Strong Arms of the Ma- 10: Pray Anything- 11: Barting Over- 12: Im Spelling as Fast as I Can- 13: A Star Is Born Again- 14: Mr. Spritz Goes to Washington- 15: C. E. Doh- 16: Scuse Me While I Miss the Sky- 17: Three Gays of the Condo- 18: Dude, Wheres My Ranch?- 19: Old Yeller-Belly- 20: Brake My Wife, Please- 21: The Bart of War- 22: Moe Baby Blues

Anbieter: Expert Technomark...
Stand: 03.08.2018
Zum Angebot
Slim Harpo - Slim Harpo - Slim Rocks
16,95 €
Angebot
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album DigiPac mit 32-seitigem Booklet, 31 Einzeltitel. Spieldauer ca. 76 Minuten. Weiße Rockbands konnten gar nicht genug von Slim Harpo s atmosphärischer Harmonika und seinem nasalen Gesang bekommen. Diese Musik hat Canned Heat, Them und die Pretty Things inspiriert - und natürlich die Rolling Stones, die I´m A King Bee und Shake Your Hip s wiederbelebten. Zu den seltenen Aufnahmen gehören hier Cigarettes (erstmals auf CD) und Slim Harpos wildester Rocker Wild About My Baby . Natürlich sind auch seine großen Hits dabei; denn keine Retrospektive wäre vollständig ohne Baby Scratch My Back und Rainin´ In My Heart . Elektrischer, rockiger Country Blues mit kleiner Besetzung! - James ´Slim Harpo´ Moore (1924 - 1970) hat eine Menge in seine 45 Lebensjahre gestopft. Slim Harpo war einer der wichtigsten Stars des Southern Blues der fünfziger Jahre, und er hinterließ Eindruck bei Rockabilly-Fans aller Altersklassen. Der Sun-Künstler Warren Smith coverte I Got Love If You Want It , und Marty Stuart reanimierte Shake Your Hips . Auch Rock ´n´ Roll-Sammler waren empfänglich für Slim Harpos Originale und etliche ähnlich knackige, hämmernde Rocker auf dem Excello-Label. Der weiße Blues-Boom von Mitte bis Ende der sechziger Jahre öffnete für Slim Harpo dann viele Türen und - inmitten der Soul- und Psychedelic-Trends - fand Slim Harpo weiterhin Zeit für Rock ´n´ Roll. - Diese Zusammenstellung bündelt alle Phasen aus Slims 13-jähriger Plattenkarriere. Wie bei Wiederveröffentlichungen üblich, sind seine besten Temponummern meist querbeet verteilt - aber diese Zusammenstellung versammelt 30 seiner besten; und als Bonus gibt es mit Rainin´ In My Heart Slims Prototyp einer bluesigen Swamp-Ballade. Die perfekte Werkschau für einen viel zu selten gewürdigten Rock-Star - Slim Harpo.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 10.08.2018
Zum Angebot
Buck Owens - Tall Dark Stranger (8-CD)
157,95 €
Angebot
142,15 € *
ggf. zzgl. Versand

8-CD Box (LP-Format) mit 108-seitigem gebundenem Buch, 214 Einzeltitel, Spieldauer ca. 521 Minuten. SO WAR ES DAMALS, IM JAHR 1969 ... Diese 8-CD-Edition umfasst alle noch vorhandenen Aufnahmen von Buck Owens aus seinen letzten Jahren bei Capitol Records. In jenen Tagen trat er jede Woche bei der immens populären Fernsehshow ´Hee-Haw´ auf, seine Konzerte waren regelmäßig ausverkauft und in seiner Wahlheimat Bakersfield in Kalifornien baute er sein eigenes Geschäftsimperium auf. Aufnahmen entstanden dort in seinem eigenen Studio, und Fans aus dem ganzen Land hatten einen unersättlichen Appetit auf seine raue Stimme, seine raffinierten Songs und den minimalistischen Twang seiner Band. Von einem Erfolg in dieser Größenordnung konnten die meisten Sänger nur träumen. Nur wenige konnten sich mit ihm messen und noch weniger konnten damit umgehen. Während seiner letzten Jahre bei Capitol versuchte Buck, seinen Sound abwechslungsreicher zu gestalten. Er war sich der Veränderungen in der Popmusik durchaus bewusst und bewunderte die kreative Freiheit mancher Rockbands, mit neuen und unorthodoxen Sounds experimentieren zu können. Diese Ausgabe liefert den bislang größten Stilmix in Buck Owens´ Karriere und enthält u.a. 20 Songs, die es in die Charts schafften - von Tall Dark Stranger bis zu Buck Owens´ hochinteressanter neuer Fassung von The Battle Of New Orleans . Dazwischen finden sich Klassiker von Buck Owens wie I Wouldn´t Live In New York City ( If They Gave Me The Whole Dang Town ), Bridge Over Troubled Water, Ruby, Rollin´ In My Sweet Baby´s Arms, Made In Japan, Ain´t It Amazing Gracie, On The Cover Of Music City News, Monsters´ Holiday sowie die Originalversion von Streets Of Bakersfield (später im Duett mit Dwight Yoakam ein Nummer-Eins-Hit). Auf acht CDs liefert diese Edition darüber hinaus alle LPs, seine Bluegrass-Sessions, alle Aufnahmen im Duo mit Susan Raye und seinem Sohn, Buddy Alan , und schließlich eine unveröffentlichte Duoaufnahme mit der R&B-Sängerin Bettye Swann - und natürlich auch die ´Solo´-Alben der Buckaroos! Neben den Hits gibt es viele zuvor unveröffentlichte Aufnahmen. ... BIS INS JAHR 1975.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 13.08.2018
Zum Angebot
Various - Pop in Germany - Vol.4 - Pop in Germany
15,95 €
Angebot
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 28-seitigem Booklet, 25 Einzeltitel, Spieldauer 75:10 Minuten. Verschiedene Pop In Germany, Folge 4 Kommt die Beschwerde oder kommt sie nicht? Der Fundus deutschsprachiger Cover-Versionen internationaler Pop-Hits aus den 60er und 70er Jahren ist zwar groß, aber dann und wann stößt selbst der ausgrabungswütigste Compiler an Grenzen – will sagen: Diesmal nix Rolling Stones. . . Gerade die versuchten Blaupausen zu Songs der (zumindest früher) besten Rock-Band der Welt kamen bisher bei der geneigten Käuferschaft hervorragend an, allen voran Karel Gotts Attentat auf den Klassiker Paint It Black, zu bestaunen auf Folge 2 (BCD 16554 AH). Allein: Jagger & Co. lieferten stets Original-Songs, die sich – pauschal gesagt – vielleicht nicht ganz so gut zum Covern eigneten wie viele Titel ihrer ewigen Kontrahenten aus Liverpool. Ein Get Off Of My Cloud oder gar Have You Seen Your Mother Baby, Standing In The Shadow waren ganz einfach selbst für hemmungsloseste deutsche Subtexter zu sperrig – und obendrein kamen aus des Chefs breiter Schluck-Luke zumeist unsortiertere Zeilen und Töne, deren Nachahmung die hiesigen Sangeskünstler an ihre Grenzen stoßen ließ. Keine Stones also, doch wir arbeiten daran – nicht selten (siehe Karel) finden sich, versteckt als Titel A 3 oder B 5, auf Langspielplatten noch verborgene Köstlichkeiten. Dennoch: Auch Folge 4 der so blendend akzeptierten Serie klotzt wiederum mit populären Namen – auf Seiten der Gecoverten sowieso, aber auch in den Reihen der ausführenden Organe. Gleich zur Eröffnung setzt es Kurioses. Sigi Hoppe, ein Mann aus dem Schlesischen (Baujahr ´44), häufig Gast beim NDR-´Hafenkonzert´ und mit erteilten Hit-Weihen für Zehn Kosaken und kein Gewehr (1967), präsentiert Der Major. Und siehe da: eine Komposition aus der Feder des Duos Hee/Buchwald, was ja zunächst nichts Ungewöhnliches wäre. Doch wer dem Song auch nur kurz gelauscht hat, fällt bei dieser Autorenangabe auf dem Label hintenüber. Denn in Reinkultur gegeben wird Snoopy vs. The Red Baron von den amerikanischen Royal Guardsmen – textlich sind die Abenteuer des fliegenden Beagles und seines Kontrahenten Baron von Richthofen allerdings auf den Coup der britischen Posträuber anno 1963 gebogen. Sei´s drum: Für jedes halbwegs intakte Ohr eine klare Cover-Version. Namen sind bekanntlich Nachrichten, und das gilt auch für einige der hier versammelten Interpreten. Denn zumindest eine Handvoll bedürfen vielleicht der Aufklärung. Peggy Peters, geb. Christina Zalewski, zum Beispiel. Ihr Isley Brothers-/Lulu-Cover blieb zwar wirkungslos, doch als Tina Rainford (Silver Bird, 1976) und als Mitglied der Sweetles neben Charlotte Marian und Monika Grimm (Ich wünsch‘ mir zum Geburtstag einen Beatle, 1964) schnupperte sie Hit-Luft. Was ihr anschließend mit den Petras auf Polydor nicht gelang. Brüder hier, Brüder dort, und beide Male keine echten: An der mächtigen Hymne You’ve Lost That Lovin‘ Feelin‘ (Righteous Brothers) versuchten sich die Continental Brothers, ein nur begrenzt haltbares Duo. Als Solisten waren sie erfolgreich, als Partner weniger: Drafi Deutscher und Mal Sondock. In den frühen siebziger Jahren gehörten sie zur Stammbesetzung der bis heute unterbewerteten Singe-Gemeinschaft Love Generation: die Dänin Birgit Laury sowie Gitta Walther und Linda Übelherr. Mit wechselnden anglo-amerikanischen Leadsängern, z. B. Don Adams und Timothy Touchton, bereitete der Chor den Boden für die Les Humphries Singers. Dem reinen Damen-Trio Cornflakes war es nicht vergönnt, sich in die deutschen Hitlisten einzutragen. Selbiges gilt für Mon Thys. Hinter diesem eher ungewöhnlichen Pseudonym (soll an den Namen des bekannten Ariola-Mannes Monti Lüftner angelehnt sein) steckte einer, der sich nicht nur als Texter einen guten Namen gemacht hatte: Gerd Müller-Schwancke aus Hamburg, ehedem neben Jürgen Drews, Bernd Scheffler und Enrico Lombardi Gründungsmitglied der Kieler Band Die Anderen. Ray Textor & The Strangers nahmen 1966 den Simon & Garfunkel-Hit Sounds Of Silence in deutscher Sprache auf; eigentlich gar nicht das stilistische Terrain, auf dem sich die Brüder Elmar, Ehrhard und Rainer Marz sowie Jürgen Zöller und Richard Ungerath sonst bewegten. Aus vertraglichen Gründen wurde aus Rainer ´Ray´, und ´Textor´ war der Name der Straße, in der die Band damals wohnte. Richtiger Name der Kapelle: The King-Beats, die mit einer eigenen CD bei Bear Family vertreten sind (BCD 16473 AR). Cover-Versionen von Small-Faces-Titeln sind einigermaßen rar. Udo

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 10.08.2018
Zum Angebot
The Petards - A Deeper Blue (LP, 180gram Vinyl)
19,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

- Erster Baustein unserer Reihe mit 1:1 Vinyl-Wiederveröffentlichungen der vier Originalalben der Petards. - Eine der populärsten und erfolgreichsten deutschen Beat- und Rockbands. - Das erste Album der Gruppe aus dem Jahre 1967. - Neuauflage – neu gemastert und im Originalcover mit zusätzlichem Einleger und zusätzlich englischen Linernotes. In ihrer Anfangszeit zählten The Petards (franz.: Knallfrösche) hinter den Rattles und den Lords als als dritte Kraft der deutschen Szene - mit dem entscheidenden Unterschied, sie stammten nicht wie ihre Konkurrenten aus einer Metropole wie Hamburg oder Berlin sondern aus dem beschaulichen Flecken Schrecksbach in Oberhessen. Keine Großstadtmedien hinter sich, keine städtische Clubszene um sich herum, weit und breit keine Plattenfirma, geschweige denn ein professionelles Künstler- oder Tourmanagement. Die Petards standen für Provinz, tiefste Provinz, wobei gerne übersehen wird, dass der größte Teil der Bevölkerung nach wie vor in ländlichen Gegenden wohnt. Das war auch 1964 nicht anders, als sich die beiden Brüder Klaus und Horst Ebert (beide Gesang, Gitarren, Keyboards) mit Roger Waldmann (Bass) und Hans-Jürgen Schreiber (Schlagzeug) aufmachten, die bundesdeutsche Rockwelt aufzumischen. Den geografischen Nachteil glich die Band durch unglaublichen Ehrgeiz, Fleiß und Zielstrebigkeit aus. Keine Dorfkneipe und kein Festzelt wurde in den den nächsten Jahren ausgelassen, The Petards erarbeiteten sich geradezu ihr Publikum, und das sollte sich letztendlich auszahlen. Ausserdem besaß die Band mit dem Brüdern Ebert zwei ausserordentlich begabte Musiker, vor allem Klaus als Komponist fast aller Petards-Titel stach heraus, während Horst die meisten Texte beisteuerte und sich ansonsten um das Bandmanagement kümmerte. 1966 fuhr die Band nach Osnabrück, um in zwei Sessions im August und im Dezember die beiden Singles Baby Run, Run, Run / Pretty Miss und Right Time / She Didn´t für das CCA-Label von Hans-Werner Kuntze aufzunehmen, die über Metronome deutschlandweit in den Handel gelangten und der Band erste überregionale Bekanntheit bescherten. 1967 fand dann die entscheidende Weichenstellung für The Petards statt. Mit dem neuen Schlagzeuger Arno Dittrich trat die Band im März in der ‚ZDF-Drehscheibe’ vor einem Millionenpublikum auf, einen Monat später hatten The Petards bereits 58(!) registrierte Fanclubs. Der Fernsehauftritt im ‚Talentschuppen’ des SWF im Juni 1967 brachte der Band den endgültigen Durchbruch. Zur Jury dieser äusserst beliebten Musiksendung zählte auch der Produzent Bert Varell, der den Auftritt der Petards wie folgt zusammenfasste: ’’Ihr Auftritt wurde ein Knaller. Nicht nur wir Juroren, auch die konkurrierenden Künstler waren hingerissen von der Vitalität, dem Tempo, dem knallharten Sound dieser vier Burschen. Sechs Wochen später trafen wir uns im Studio in Maschen bei Hamburg wieder. Um diese Platte zu produzieren. ´A Deeper Blue´.’’ Die Aufnahmen von ‚A Deeper Blue’ fanden vom 15.-18. August 1967 unter der Regie von Bert Varell statt. Die Band war bestens vorbereitet und spielte die 12 Titel aus der Feder der beiden Ebert-Brüder zügig ein. Die Songs entsprachen dem für diese Zeit typischen an die Beatles gemahnenden Pop-Sound mit leichten Psychedelia-Anleihen. Kurz und sehr eingängig. Varell brachte die Platte bei dem Low-Budget-Label Europa unter, die zu einem damals sensationellen Marketing-Trick griffen. ‚A Deeper Blue’ erschien im Herbst 1967 zum unschlagbaren Preis von DM 5,00 pro Platte und verkaufte sich im Handumdrehen über 100.000 mal. Für die Debütplatte einer deutschen Band eine schier unfassbar hohe Auflage! Bear Family veröffentlicht dieses Album erstmals wieder im Original-Artwork auf 180 Gramm schwerem Vinyl und fügt die Reproduktion der Autogrammkarte zu ‚A Deeper Blue’ bei. Diese Schallplatte ist die erste von vier geplanten Vinyl-Wiederveröffentlichungen der Petards.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 17.07.2018
Zum Angebot
Terry & The Pirates - Rockpalast - West Coast L...
17,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(MIG) 18 tracks Es ist achtundzwanzig Jahre her, seit Terry & The Pirates auf ihrer zweiundsiebzigstündigen Europa-Tournee drei Gigs gespielt haben. Seitdem sind sowohl John Cipollina als auch Nicky Hopkins verstorben, und in den folgenden Jahren mit all dem harten Rocken und Feiern, das sich ereignet hat, und wenn man nur den Lauf der Zeit betrachtet, mag es einige der Erinnerungen der Band ein wenig verschwommen hinterlassen haben. Ich weiß, wenn John noch da wäre, könnte er wahrscheinlich ein Buch darüber schreiben, aber da er es nicht ist, werden wir versuchen, Ihnen die Geschichte so gut wie möglich zu erzählen. Das kalte Wetter, wenn man im Winter nach Deutschland fährt, ist nicht die perfekte Kulisse für einen Haufen Musiker, die an die strahlende Sonne und die idyllischen Hügel des malerischen Marin County in Nordkalifornien gewöhnt waren; aber wenn man lebt, um die Musik zu spielen, die man liebt, hat man wirklich keine andere Wahl, als seiner Muse zu folgen. Bill Belmont von Rag Baby Records hat Terry beim Aufbau geholfen. Es war im Dezember 1982, als Terry & The Pirates sich auf den Weg machten, was die Band heute scherzhaft als ´´Torture Tour´´ bezeichnet, und das aus gutem Grund - es war anstrengend. Diese Tournee sollte etwas seltsam werden, da ihr Gitarrist Greg Douglass bereits mit der Greg Kihn Band auf Tournee war und nicht dabei sein konnte, so dass Terry Dolan, John Cipollina, David Hayes, Greg Elmore und Nicky Hopkins ohne ihn weitermachen mussten. In der Nacht vor ihrer Abreise nach Deutschland sorgten ihre Frauen und Freundinnen dafür, dass die Jungs bis in die frühen Morgenstunden beschäftigt waren, damit sie sich während der Tournee benehmen konnten. Niemand spricht darüber, ob diese Taktik funktioniert hat oder nicht, und vielleicht ist das eine gute Sache, aber der allgemeine Konsens war, wenn sie nicht unterwegs waren, einen schnellen Happen zu essen bekamen, einen Soundcheck machten oder einen Gig spielten, sie versuchten, zwischendurch ein wenig die Augen zu schließen. Am nächsten Tag, Donnerstag, den 2. Dezember, begann ein Weckruf, dann stapelten sich alle in der Limousine für die Fahrt zum Flughafen. Das waren einige harte Auftritte für die PIRATES, beginnend mit einem 8-stündigen Flug zum Flughafen Kennedy in New York, dann ein zwölfstündiger Flug von New York nach Brüssel, und danach war es eine lange anstrengende Zugfahrt nach Amsterdam für ihre erste Show, die todmüde auf Null Schlaf ankam. Das Plakat für diese Show am Samstag, den 4.12.1982 (Fehler und Tippfehler inbegriffen) bewarb es als: terry dolan (Doobie Bros) david hayes (Van Morrison Band) nicky hopkins (ex Rolling Stones) john cippolina & greg elmore (ex Quicksilver s) und greg allman (Allman Bros). Wusste der Veranstalter wirklich nicht, wer an diesem Abend spielen würde? Es sollte selbstverständlich sein, dass Gregg Allman nicht dabei war und auch noch nie Mitglied bei TERRY & THE PIRATES war. Terry Dolan - Unser erster Auftritt war am 4. Dezember in Amsterdam und es war schwer für uns, weil wir in der Nacht zuvor keinen Schlaf hatten und wir ihnen eine Höllenshow gaben und sie uns sehr wenig für all unsere Bemühungen gaben. Ich fand das Amsterdamer Publikum scheiße und lahm; sie standen nur da und klatschten Gerste. Wir wussten nicht, was wir davon halten sollten. ´´Der Veranstalter war sehr begeistert von unserem Auftritt und erzählte uns, wie fantastisch wir waren, und wir sagten ihm, dass wir uns nicht sicher waren, weil das Publikum nicht auf unsere Musik reagierte. Er versichert uns, dass wir großartig waren; und erzählt uns, wie ihr Publikum sehr selten jemandem eine Zugabe gibt, und wie sie uns zwei gegeben haben´´. Die Band war bereits von ihrer langen Reise erschöpft und verkabelt vom Spielen von ´´Rock-n-Roll´´ durch ihre Körper bis weit nach 2:00 Uhr morgens musste sie um sechs Uhr aufstehen. Als sie aufwachten, um ihren Weg fortzusetzen, waren sie sich einig, dass diese Tour mörderisch war und fuhren zu ihrem nächsten Gig. Natürlich sind Grenzübertritte für Rockbands immer eine Tortur und eine Menge Spaß....Nicht! Wenn du etwas über diese Geschichte wissen willst, musst du Terry persönlich fragen. Als nächstes fuhren sie am 5. Dezember nach Bonn und Terry & The Pirates bekamen an diesem Abend sechs Zugaben und John hätte mehr gespielt, wenn die Band ihn gelassen hätte. Sie mussten ihn schließlich praktisch von der Bühne holen, denn sie wollten zurück ins Hotel und schlafen, bevor sie am nächsten Morgen

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 17.07.2018
Zum Angebot